Aktuell

(04/2017)

Pelletslagerstaubvermehrungshorror !

Achten Sie unbedingt auf eine möglichst staubarme Pelletlieferung. Denn: Staub „vermehrt“ sich in Ihrem Lager, da er im Heizungsbetrieb allmählich noch unten sickert. Zuviel Staub kann so den Betrieb Ihrer Heizung empfindlich stören. Vorsicht ist vor allen dann geboten, wenn Sie Ihre Neulieferung noch auf Pellets vom Vorjahr füllen. Denn diese sind wegen dem „Sickereffekt“ erheblich staubhaltiger. Muss deshalb das neu aufgefüllte Lager wieder entleert werden, weil die Schnecke oder die Absaugung blockiert sind, ist das eine aufwendig und teuere Reinigung.

 

Warum und wie „vermehrt“ sich Staub in Ihrem Pelletlager?

Staub im Lager sickert während dem Heizungsbetrieb allmählich ab und sammelt sich gehäuft am Lagerboden. So wird aus einer „etwas staubhaltigeren“ Lieferung im Laufe der Zeit „viel mehr“! (Siehe Abbildung)

 

 

 

Zu viel Staub am Bunkerboden kann nicht nur das Austragungssystem blockieren. Wird er gehäuft zur Heizung ausgetragen, kann er auch empfindlich die Verbrennung des Kessels stören.

Denn staubhaltige Pellets verbrennen zu heiß. Die Asche schmilzt und wird dann, wenn sie abkühlt zu steinharten und lavaartigen Ascheklumpen (Versinterung). Hier ist dann eine aufwendige Kesselreinigung erforderlich.

Aschelade einer Pelletheizung nachdem die geschmolzenen und erhärteten Ascheklumpen (Versinterung) mühsam vom Rost abgeklopft werden mussten.

 

4 Tipps wie Sie eine allzu hohe Staubbelastung und eine aufwendige Bunker- oder Heizungsreinigung vermeiden

1. Kaufen Sie möglichst Pellets direkt vom Werk. Diese wurden nicht in einem Handelslager umgeschüttet. Sie sind daher weniger „bruchbehaftet“ und stauben dadurch beim Einblasen weniger. Auch bei kürzeren Pelletwegen wird zudem weniger Staub beim Antransport abgerieben.

3. Achten Sie darauf möglichst formstabile Pellets mit einer hohen mechanischen Festigkeit zu erhalten. Diese reiben beim Einfüllen deutlich weniger Staub ab. Auch bei ENplus-zertifizierten Pellets gibt es hier gewaltige Unterschiede!

4. Es empfiehlt sich Ihren Bunker alle 2 Jahre völlig zu leeren und zu reinigen. Notfalls verzichten Sie auf den günstigen Sommerpreis. Das ist unterdem Strich günstiger als eine teuere Lagerreinigung wegen angesammelten Staub zu zahlen.

5. Waren Sie mit Ihrem bisherigen Pelletlieferanten und seiner Qualität zufrieden? Es lohnt sich nicht den Anbieter zu wechseln, nur weil ein anderer etwas günstiger ist!

 

(Foto: Bunkerboden bei einer relativ staubhaltigen Lieferung, die abgesickert ist)

Damit DAS NICHT passiert! Achten Sie auf eine möglichst staubarme Pelletlieferung. Denn Staub sickert im Laufe der Zeit ab und sammelt sich Lagerboden.  Hier kaufen Sie besonders staubarme Pellets.