Aktuell

(06/2017)

Pellets: Kleinvieh macht hier sehr viel Mist!

Dieses Sprichwort gilt vor allem dann, wenn die Pellets bei der Lagerbefüllung zwangsläufig Staub abreiben. Zuviel Feinanteil kann Ihre Heizung lahmlegen. Es lohnt sich daher zur Sicherheit auf alle Fälle „festere“ Pellets zu kaufen, die beim Einblasen auch weniger Feinanteil abreiben.

Während üblicherweise ENplus-zertifizierte Pellets mit einer mechanischen Festigkeit von 99 Prozent angeboten werden, glänzen Pellets vom Werk Dorr-Biomassehof mit einer marktüberdurchschnittlich hohen mechanischen Festigkeit. Diese beträgt 99,4 Prozent.

 

Der Unterschied ist auch bei ENplus-zertifizierten Pellets groß!

Was verbirgt sich hinter dem „kleinen Unterschied“ einer um 0,4 Prozent höheren und besseren mechanischen Festigkeit? Wir haben ihn hier einmal visualisiert. Durchschnittlich reibt in einer „normalen Liefersituation“ pro Tonne Pellets 4 Kilogramm weniger Feinanteil als am Markt üblich ab! Und das sind sie:

Pro Tonne diese „4 kg weniger Staub“ als gewöhnlich! Ein Kilo Feinanteil entspricht in etwa einem gehäuften 1 Liter Becher. Auf dem schwarzen Backblech sind die 4 Kilo Feinanteil gehäuft.

 

Bei einer Lieferung von fünf Tonnen Pellets macht das 20 Kilogramm weniger Staub und Feinanteil!

Und DAS sind insgesamt 20 Kilogramm Staub und Feinanteil. Sie passen nicht in den schwarzen 20 Liter-Schutteimer!

 

20 Kilogramm weniger Abrieb, der nicht dort landet, wo er nicht hingehört!

Nämlich am Lagerboden. Dort reichert im Laufe des Heizungsbetriebs sich der Staub immer mehr an, da er absickert. Zuviel Staub und Feinanteil können dann nicht nur die Absaugung oder Schneckenabtragung blockieren. Im Heizungsbetrieb kommt es zu einer „Versinterung“, bei der die Asche zu lavaartigen und steinharten Klumpen verbäckt. Hier droht ein Ausfall des Pelletkessels sowie eine teuere Reinigung.

Fatale Auswirkungen von zu viel Staub: Steinhart versinterte Pelletasche, die hier nach der Rostreinigung in der Aschelade zu gefallen ist, setzte den Rost zu und führte zum Ausfall der Heizung.

Damit das nicht passiert, heizen Sie am besten mit besonders abriebfesten Pellets!

Übrigens ist Versinterung von Pelletsackware auch bei Öfen ein häufiges Problem!